Kostenloser Versand ab € 70,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline 030 - 47 05 73 12
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Balancierbrett Holz small foot
Balancierbrett Holz small foot
Mit dem Balancierbrett von small foot werden das Körpergefühl, die Balance und die Beweglichkeit trainiert. Mit Hilfe von Balancierübungen können die Kugeln zwischen den Füßen durch das Labyrinth geführt werden. Details: Material: Holz...
Inhalt 1 Stück
29,90 € *
Zum Produkt
Balancierbrett Raupe Nimmersatt small foot
Balancierbrett Raupe Nimmersatt small foot
Ein Balancierbrett, oder auch Balanceboard, hilft perfekt beim trainieren von Körperspannung und Balance. Es trainiert die Bein- und Rückenmuskulatur, kann aber auch für das Training der Arm- und Schultermuskeln genutzt werden. Die ovale...
Inhalt 1 Stück
24,90 € *
Zum Produkt

Balance Board / Wackelbrett

Kinder lieben es nicht nur, Ihre Umgebung, sondern auch ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken! Das ist der Grund, warum sie ausgiebig in der Natur herumturnen. Sie sind am liebsten ständig in Bewegung und erproben ihre Fähigkeiten. Oft erklettern sie zum Schrecken der Eltern die höchsten Bäume oder balancieren tollkühn auf Baumstämmen und Mauerkronen. Haben sie die Möglichkeit, sind sie pausenlos aktiv. Doch gleich, wo und wie diese Aktivitäten stattfinden: Schon lange vor Erreichen des Skateboard-Alters nehmen alle Zwerge gern neue sportliche Herausforderungen an. Eine der vielen Varianten eines Wackelbretts bietet sie. Bekannt ist eine solche Vorrichtung auch unter Namen wie Schaukelbrett, Wippbrett oder Balance Board. Doch was genau ist das? Ab welchem Alter eignet sich welche Ausführung davon und was alles lässt sich damit anstellen? Bewegungsspiele, Balancespiele, Gleichgewichtsübungen verschiedenster Art werden damit angeregt und tragen zur Entwicklung von Motorik und Muskulatur bei.

Was genau ist ein Balance Board?

In Fitness-Studios, aus den Praxen von Physiotherapeuten oder in Yoga-Studios ist es als Balance-Board oder Plankpad bekannt, im Kinderzimmer eher als „Wackelbrett“ oder Wippbrett: Davon existieren zahlreiche Versionen: Balance Kissen oder Balance Teller, Sitzbälle, kreisrunde, rechteckige oder oval geformte Boards unterschiedlichster Konstruktion und vor allem, in unterschiedlicher „Wackeligkeit“. Diese kann passend zum Alter und zu den Fähigkeiten großer oder kleiner Sportler gewählt werden. Diese Konstruktionen ermöglichen Bewegungsspiele und spezielle Übungen aller Art. 

Das „Board“ und seine Eigenschaften beruhen auf einer speziellen Unterstützung, die das Brett nicht feststehen lässt. Unter der Basis sind nicht etwa Füßchen befestig, sondern beispielsweise eine Kugel oder wahlweise an der Unterseite geschwungene Standleisten, vergleichbar mit dem Unterbau eines Schaukelpferdes. Einige Wippboards bestehen ausschließlich aus einem gekrümmten, festen Holzbrett. Wer darauf sitzen, stehen oder turnen will, muss zu allererst das Gleichgewicht finden. Das ist gar nicht so einfach und stellt zahlreiche Anforderungen an das Körpergefühl, die Motorik und an die geistige Beweglichkeit. Erwachsene Anfänger werden beim Üben ganz neue Bewegungsmuster erproben müssen – die Wirkung macht sich bald darauf durch Muskelkater bemerkbar – an ungeahnten Stellen. Die Bewegungsabläufe sind ähnlich denen, die beispielsweise beim Surfen erforderlich sind.

Das Brett als solches ist so einfach und „unspektakulär“ konstruiert, dass es der Fantasie bei der Anwendung für als Teil von Kinderspielen oder als Trainingsgerät reichlich Raum lässt.

Allein das Wackelbrett zum ersten Mal zu benutzen, erfordert Mut zum Experiment und dazu, mit dem eigenen Körper etwas völlig Neues auszuprobieren. Im nächsten Schritt werden vom Anfänger Ausdauer und „Frustrationstoleranz“ gefordert, bis die ersten Übungen und Bewegungsspiele mit dem Balance Board klappen.

Das Schaukelbrett fördert mehrere verschiedene Bereiche zugleich: Trainiert werden beim Üben

  • die Motorik,
  • die Muskulatur von Armen, Beinen und Rücken
  • das Gleichgewicht zu halten und das Balancieren in jeder Situation,
  • das Reaktionsvermögen.

Regelmäßig mit dem Board zu spielen und zu üben, fördert den Aufbau verschiedenster Muskelgruppen, etwa auch im Rücken. Und mit den Fertigkeiten auf dem Balance Brett wachsen Selbstsicherheit und Zutrauen in die eigenen körperlichen Fähigkeiten.

Ein Wackelbrett ebenso wie eine Schaukel oder ein Trampolin sind wunderbare Möglichkeiten für kreative Bewegungsspiele.

Ein Balance Board kaufen – ab welchem Alter?

Die Frage, ab wann es sinnvoll ist, einem Kind ein Balance Board oder Spielbrett zu kaufen, lässt sich gar nicht so einfach beantworten. Je nach Konstruktion des Wippbretts haben bereits Kinder ab drei Jahren großen Spaß an Turnspielen. Dabei ist der Schwierigkeitsgrad des Balancefindens bei Kinder-Boards ganz unterschiedlich. Mit etwas Übung lassen sich die jeweils benötigten Fähigkeiten schnell steigern. So kommt keine Langeweile auf.

Die meisten Wippbretter eignen sich für Kinder ab vier Jahren. Einige kaufen sie bereits für kleinere Kinder. Wann diese beginnen, sich mit dem Board zu beschäftigen und damit zu spielen, ist abhängig von der individuellen Entwicklung. Gerade etwas unsichere, vielleicht „tollpatschig“ wirkende Knirpse profitieren sehr, je eher sie mit etwas Unterstützung zum Klettern, Balancieren und Ausprobieren animiert werden.

Ein Wackelbrett oder Balance Board – natürlich aus Holz!

Holzspielsachen im Kinderzimmer oder im Garten – es gibt nichts, das haltbarer ist, sich besser anfühlt und ästhetischer aussieht. Kunststoff- oder Metallteile oder auch eine entsprechende Beschichtung der strapazierten Standfläche sind bei vielen Modellen mit eingearbeitet. Doch nicht splitterndes und sauber verarbeitetes Holz ist gerade für den Dauergebrauch beim Wippbrett nicht zu übertreffen: Es bringt die nötige Elastizität und Härte mit und fühlt sich gut an.

Selbst in Vorschulen, Horten oder Kindergärten werden Wipp- und Balance-Boards aus Holz bevorzugt: Auch mehrere Generationen und Scharen von lebhaften Kindern können diesen Produkte nicht viel anhaben.

Zudem wissen die Erwachsenen, die es kaufen, dass sie es mit einem reproduzierbaren, gut recycelbaren Rohstoff zu tun haben: Schon in der Herstellung ist die Ökobilanz von Holzspielsachen nicht zu toppen. Mit schadstofffreien Lasuren, Klebstoffen und Lacken behandelt, dürfen selbst die Kleinsten ohne Bedenken zugreifen.

Was geht mit einem Wackelbrett?

Ein Wackelbrett oder eine Wackelplatte für kleinere Kinder sollte schlicht und stabil sein. Drei- bis Vierjährige testen eventuell erst im Sitzen oder im Darauf-Kriechen, was passiert. Gelingt das, beginnen die Kinder, ihr Gleichgewicht auf der Wackelplatte zu halten und es nach und nach zu erproben: Sie wackeln und wippen verstärkt. Allein das Zusehen ist für die Erwachsenen recht lustig. Zu Anfang ist vielleicht etwas Hilfestellung, etwa in Form einer hingehaltenen Hand, angebracht. Endziel ist es, eigenständig und freihändig stehend das Wippbrett zu nutzen. Die Kinder werden bei ihren Turnspielen zusehends wagemutiger und selbstbewusster.
Wippen, Schaukeln, Drehen, Abfedern – die Bewegungs- und Spielmöglichkeiten sind, abhängig von der Machart des Bretts, sehr vielseitig. Fortgeschrittene können beim Balancieren beispielsweise Bälle fangen oder werfen. Die Bewegungen entsprechen etwa den Abläufen beim Skaten oder Surfen: Sie erfordern mehr Kraft und Körperkoordination, als es von außen den Anschein hat. Allerdings können sie hier praktisch am Fleck, „indoor“ oder beschützt im Garten geübt werden.

In der Bewegungstherapie spielen die Balance Boards ebenfalls eine wichtige Rolle: Sie helfen, Körpergefühl zu entwickeln und Störungen des Gleichgewichtssinnes überwinden. Auch hier spielt das wachsende Selbstvertrauen durch den Erwerb neuer Geschicklichkeit und Sicherheit eine bedeutende Rolle.

Die meisten Wackelbretter sollten mit bloßen Füssen oder mit rutschsicheren Socken oder Gymnastikschuhen benutzt werden.

Je nach Form und Gestaltung des Boards lassen sich vielseitige Verwendungsmöglichkeiten finden. Gebogene Wippbretter eignen sich auch als Sitzgelegenheit oder als „Untersatz“ für einen erhöhten Stand, wenn sie umgedreht werden.

Nur sehr geschickte Heimwerker sollten sich an den Eigenbau wagen. Das fertige Kinderboard soll nämlich unbedingt auch stabil und sicher zu benutzen sein!

Kaufen sollten Interessenten das Wackelbrett nur bei renommierten Spielzeugherstellern. Hochwertige Balancierbretter kosten ab etwa 50 Euro aufwärts. Die Anschaffung lohnt sich, denn ein solches Produkt aus Holz ist dauerhaft, solide und vielseitig. Das Angebot ist vielseitig und jedes Modell bietet andere, faszinierende Spiel- und Spaß-Möglichkeiten. 

Erzi Trackboard 

Erzi ist ein in den 1990ern gegründetes mittelständisches Unternehmen in Sachsen, das Holzspielzeug herstellt. Dabei wird besonderer Wert auf Nachhaltigkeit und die Qualität gelegt. Spezialisiert hat sich Erzi auf Spielsachen, die Geschicklichkeit, Konzentration, sowie Beweglichkeit und Körperkoordination fördern.

Das Wackelbrett des Herstellers Erzi ist eigentlich ein ausgefeiltes Balancespiel: Mit Ganzkörpereinsatz und Konzentration gilt es nämlich, nicht nur selbst das Gleichgewicht zu halten. Gleichzeitig soll nämlich eine Kugel, die in einer Rinne auf dem Brett rollt, ins Ziel befördert werden. Ganz schön knifflig!

Das Balance Brett hat auf der Oberseite rutschfeste Trittflächen – das verhindert frustrierendes Abrutschen und minimiert ein „Absturzrisiko“. An der Unterseite sorgt ein rutschfreier Wippfuß für Sicherheit. Außen um die Trittflächen herum rollt die Kugel in einer eigens eingefrästen Rinne.
Vier Trittflächen gestatten Positionswechsel oder einen zweiten kleinen Mitspieler: Damit die Kugel ins Ziel rollt, ist echtes Teamgefühl notwendig. Das Board ist so stabil und tragfähig, dass nicht nur Kinder ab drei Jahren, sondern auch Erwachsene mitspielen dürfen!

Clever gemacht: Der ebenfalls eingefräste Tragegriff hält die drei dazugehörigen Holzkugeln fest, wenn das Brett aufgeräumt wird.

Sechs verschiedene Varianten in jeweils 62x47 Zentimeter Größe werden angeboten. Sie unterscheiden sich in der Führung der Kugelbahnen, dem Schwierigkeitsgrad beim Kreiseln und in der Farbe. Mädchen oder Jungen finden hier ihre Lieblingsfarbe und ihr bevorzugtes Motiv. Ebenso können sie sich an unterschiedlich großen Herausforderungen versuchen. Die Trackboards tragen Bezeichnungen wie Kreis, Rohr, Satellit, Stern oder Labyrinth. 

Das Basismaterial ist farbig gelacktes Birkensperrholz. Die Balance-Bretter oder Trackboards können einzeln, aber auch als Sparpaket mit fünf Modellen geliefert werden. Mit dabei sind jeweils die Balanciersteine und ein Aufbewahrungsbeutel.

Glückskäfer Balancebrett 

Der Hersteller von Qualitätsspielzeug aus Baden Württemberg, Nic, produziert unter anderem die Linie „Glückskäfer“ mit zahlreichen schadstofffreien Holzspielsachen.

Ein oder zwei Kinder zugleich ab dem Alter von drei Jahren können auf dem Balance Brett aus Erlenholz von Glückskäfer spielen. Das Balancierbrett ist so präpariert, dass es in Innenräumen ebenso wie im Garten genutzt werden kann, solide, robust und entsprechend gegen Feuchtigkeit und die Einwirkung der Sonne imprägniert. Ecken und Kanten wurden sorgfältig abgerundet, so dass Kinder sich in keiner Situation am Balance Teller weh tun können. Die Maße sind 60x33x 15 Zentimeter.
Es ist denkbar schlicht konstruiert, herrlich bunt und beidseitig verwendbar: Zum Sitzen, darauf Knien oder Stehen, zum Schaukeln, Wippen sowie für Gleichgewichtsübungen aller Art. Die Fantasie macht daraus ein Schiebe-Fahrzeug, mit dem sich Gegenstände oder der Spielkamerad transportieren lassen, wenn der Untergrund das zulässt.
Zwei wie Ellipsen geformte Seitenteile sind auf der Oberseite mit massiven Erlenholzleisten verbunden, auf der Rückseite mit zwei festen Leisten an jedem Ende. Gleich wie das Balancierbrett gewendet wird, es schaukelt und wippt, jedoch ohne zu kippen!

Die schaukelnde Bewegung allein hat eine besänftigende und zugleich stimulierende Wirkung auf die Kleinen. Nach und nach werden sie erlernen, das Wackelbrett selbständig zu erproben. Dabei werden Körperkoordination und Geschicklichkeit geschult. Ob allein oder zu zweit: Der ultimative Standfestigkeitstest ist ein Riesenspaß, den Kinder sehr ausdauernd betreiben können.
In den Seiten sind Griffmulden eingefräst, so dass das Brett bequem getragen werden kann.

Wie alle Glückskäfer-Spielsachen ist auch das Schaukelbrett strengstens auf Sicherheit und Schadstofffreiheit geprüft. So sind beispielsweise die farbigen Lasuren frei von Lösungsmitteln. Die Sicherheitsnorm für Spielzeuge EN71 ist erfüllt. Das Balancierbrett trägt das Gütesiegel von spiel gut.

Das massive Erlenholz stammt aus europäischen nachhaltig bewirtschafteten Forstbeständen.
Der Preis liegt bei knapp 100 Euro.

Wobbel Balancebrett

Wobbel Balance Board – das ist ein treffender Name für ein Wackel- oder Balance-Brett. To wobble bedeutet im Englischen Wackeln, Schwanken, oder auch eine „instabile“ Fortbewegungsweise, die im einen oder anderen Kinderfilm lustig anzusehen ist. Dieses schlichte und patente Spielzeug könnte im täglichen Gebrauch gut als „Der Wobbel“ bezeichnet werden, und so heißt es auch auf der Online-Seite eines Anbieters.

Ursprünglich wurde das einfache gebogene und stabile Brett für die Reformpädagogik, für  Waldorfschulen und für die Ergotherapie entwickelt. Dreht man den Wobbel um, steht er stabil und eignet sich als Trittstufe, Brücke, Rutsche, Wiege oder Hocker, je nach Bedarf und dem „Drehbuch“ der Kinderspiele.

Der Wobbel ist übrigens robust genug, um auch das Gewicht von Erwachsenen auszuhalten. Denn auch die können beim Wippen mit dem Board die Tiefenmuskulatur von Rücken und Beinen, ihre Haltung und ihren Gleichgewichtssinn schulen. Daher werden Wobble Boards mit Erfolg in vielen Physiotherapie-Praxen angewendet.

Die unaufdringlich bunte Farbgebung passt gut in jedes Kinderzimmer. Die Wobbel Boards sind in mehreren Größen und Farben erhältlich.

Vier verschiedene Modelle können bestellt werden: Das Original mit oder ohne leichte Kurven der Wackelplatte, ein großes und ein extra großes Brett.

Die Maße für das leicht gekurvte Board sind 90x28x15 Zentimeter, für das „Original“ 90x28x22 cm, das große Board 104x33x23 und das extra große 115x33x29 cm. Die beiden zuletzt genannten Formate sind ausdrücklich auch von Erwachsenen verwendbar: Der Hersteller wirbt mit der Altersangabe von 0 bis 99 Jahre.

Das Wobble Board besteht aus FSC-zertifiziertem Birkenholz, bei einigen Modellen mit Walnußholz verblendet. Die Farben sind garantiert ungiftig und auf Wasserbasis hergestellt. Das Produkt als solches erfüllt die EN71-Norm, zertifiziert durch das SGS Institut Fresenius in Deutschland.
Auf der gebogenen Innenseite ist der Wobbel mit Kork oder wahlweise Eko Wollfilz beschichtet. Das ist angenehm für die Füße und obendrein rutschsicher.

Die Wobble-Boards müssen meist gar nicht erst aufgeräumt werden -sie wirken wie kleine, futuristisch simple Ruhemöbel, wenn sie unbenutzt herumstehen. Kinder nutzen sie auch gern als angenehm schaukelnden Liege- und Ruheplatz. In zahllosen Kinderspielen erfüllen sie verschiedenste Funktionen.

Die Wobble Boards kosten je nach Größe und eventueller Beschichtung knapp 130 Euro pro Stück. Dafür überzeugen sie durch Qualität und Verarbeitung.

Small foot Balancebrett

Small foot ist ein Label des Unternehmens Legler, spezialisiert auf Qualitäts-Holzspielsachen. Diese sind schadstofffrei, aus nachhaltig erzeugtem Holz hergestellt und nur was sich im Praxistest bewährt hat, kommt auf den Markt. Small foot steht zudem für bezahlbare Qualität.

Das Balancierbrett aus Holz von Small foot kostet knapp 30 Euro. Es eignet sich für alle Arten von Balancespielen.

Die Maße betragen 45x30x6 cm oder 28x37 cm. Die Höhe liegt jeweils bei etwa 6 Zentimetern. Beide Balance Teller eignen sich für Kinder ab fünf Jahren. Belastbar sind beide Bretter bis 50 Kilogramm, mithin nicht für Erwachsene geeignet. Trotzdem können natürlich ein oder zwei Kinder bedenkenlos damit spielen.

Auf der Unterseite des Boards ist jeweils ein Kreuz aus gekrümmten Holzleisten angebracht – darauf schaukelt und wackelt das Wackelbrett.


Erhältlich sind zwei Varianten, bei denen jeweils durch die Ausgleichsbewegungen Kugeln durch ein Labyrinth geführt werden sollen. Das zweite Modell ohne Kugelführung heißt Balancierbrett Raupe Nimmersatt.

Geschult werden bei beiden Balancespielen Koordinationsvermögen, Körperspannung und Gleichgewicht. Außerdem ist für das Spiel mit den Kugeln einige Geduld erforderlich.

Sichere Verwendung von Wackelbrettern

Nicht nur die Qualität, auch ein wenig „Mitdenken“ in der Anwendung eines Wackelbretts ist gefragt. So sollte es beispielsweise nicht auf sehr glattem Fliesenboden, Laminat oder Parkett stehen. Auch ein lose über den Boden rutschende Gymnastikmatte ist kein idealer Untergrund für ein Balance Board: Wird das Spiel etwas temperamentvoller, darf die Vorrichtung nicht mitsamt dem Kind darauf schlagartig wegrutschen. Notfalls sollte an der Unterseite eine Gummiauflage angebracht werden.

Draußen im Freien auf Rasen oder Wiese sind solche Überlegungen überflüssig, die Benutzung des Boards unproblematisch.

Einige der beschriebenen Balancierbrett-Modelle sind auf der Oberseite rutschfest beschichtet oder mit Filz bezogen. Grundsätzlich sollten Kinder barfuß oder mit rutschfesten Socken darauf turnen.

Wackelbretter online kaufen 

Dank den exakten Maßangaben ist es sinnvoll, auch größere Spielgeräte wie etwa ein Wackelbrett, online zu bestellen und zu kaufen. Eine ganze Reihe von bekannten Markenherstellern bieten das Spaß-Brett in verschiedenen Varianten und Preiskategorien an. Auch die Qualitäts- und Sicherheitszertifikate der Anbieter werden im Netz übersichtlich aufgeführt.
Bunt oder naturholzfarben, sportlich oder als Labyrinth mit Kugelbahn – ob für den Einsatz draußen an der Sonne oder im Haus - die Wahl bleibt den Käufern und natürlich den Vorlieben der Kinder überlassen.

Qualitätsanforderungen an ein Balance Board für Kinder

Bei jeder Art von Holzspielzeug für Kinder muss sichergestellt sein, dass das Holz frei von toxischen Substanzen ist. Das Material selbst, Farben, Lasuren und Lacke müssen vollkommen unbedenklich sein, selbst wenn Kinder versuchen, Teile davon in den Mund zu stecken oder zu benagen. Im Gegensatz zu Kunststoffspielsachen hat das Ausgangsmaterial Holz hier von Anfang an einen großen Vorteil.

Güte- und Qualitätssigel, etwa von spiel gut oder vom TÜV, garantieren, dass selbst bei zweckentfremdeten Spielen keine Gefahr vom Objekt ausgeht. Maßgeblich bei der Auswahl sind immer die europäischen oder deutschen Sicherheitsstandards.
Bei Holzspielsachen wie einem Balance Board etwa ist entscheidend, dass

  • das Brett gerundete Kanten hat,
  • das Holz sauber verarbeitet ist und nicht teilweise bricht oder splittert,
  • das Wackelbrett selbst in sich so stabil ist, dass die Benutzer nicht mit unberechenbarem Kippen, Umschlagen oder gar Zerbrechen rechnen müssen.

Holzspielsachen sind bei ordentlicher Materialauswahl – geeignetem, gut abgelagertem Holz und entsprechender Verarbeitung – nahezu unbegrenzt ansehnlich und haltbar. Das wissen auch die Betreiber von Kindergärten, Horten, Vorschulen oder Ergotherapie Praxen: Sie alle bevorzugen etwas höherpreisige, aber solide Holzspielsachen und bestellen sie überwiegend bei namhaften Markenherstellern.

Kinder lieben es nicht nur, Ihre Umgebung, sondern auch ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken! Das ist der Grund, warum sie ausgiebig in der Natur herumturnen. Sie sind am liebsten ständig in... mehr erfahren »
Fenster schließen
Balance Board / Wackelbrett

Kinder lieben es nicht nur, Ihre Umgebung, sondern auch ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken! Das ist der Grund, warum sie ausgiebig in der Natur herumturnen. Sie sind am liebsten ständig in Bewegung und erproben ihre Fähigkeiten. Oft erklettern sie zum Schrecken der Eltern die höchsten Bäume oder balancieren tollkühn auf Baumstämmen und Mauerkronen. Haben sie die Möglichkeit, sind sie pausenlos aktiv. Doch gleich, wo und wie diese Aktivitäten stattfinden: Schon lange vor Erreichen des Skateboard-Alters nehmen alle Zwerge gern neue sportliche Herausforderungen an. Eine der vielen Varianten eines Wackelbretts bietet sie. Bekannt ist eine solche Vorrichtung auch unter Namen wie Schaukelbrett, Wippbrett oder Balance Board. Doch was genau ist das? Ab welchem Alter eignet sich welche Ausführung davon und was alles lässt sich damit anstellen? Bewegungsspiele, Balancespiele, Gleichgewichtsübungen verschiedenster Art werden damit angeregt und tragen zur Entwicklung von Motorik und Muskulatur bei.

Was genau ist ein Balance Board?

In Fitness-Studios, aus den Praxen von Physiotherapeuten oder in Yoga-Studios ist es als Balance-Board oder Plankpad bekannt, im Kinderzimmer eher als „Wackelbrett“ oder Wippbrett: Davon existieren zahlreiche Versionen: Balance Kissen oder Balance Teller, Sitzbälle, kreisrunde, rechteckige oder oval geformte Boards unterschiedlichster Konstruktion und vor allem, in unterschiedlicher „Wackeligkeit“. Diese kann passend zum Alter und zu den Fähigkeiten großer oder kleiner Sportler gewählt werden. Diese Konstruktionen ermöglichen Bewegungsspiele und spezielle Übungen aller Art. 

Das „Board“ und seine Eigenschaften beruhen auf einer speziellen Unterstützung, die das Brett nicht feststehen lässt. Unter der Basis sind nicht etwa Füßchen befestig, sondern beispielsweise eine Kugel oder wahlweise an der Unterseite geschwungene Standleisten, vergleichbar mit dem Unterbau eines Schaukelpferdes. Einige Wippboards bestehen ausschließlich aus einem gekrümmten, festen Holzbrett. Wer darauf sitzen, stehen oder turnen will, muss zu allererst das Gleichgewicht finden. Das ist gar nicht so einfach und stellt zahlreiche Anforderungen an das Körpergefühl, die Motorik und an die geistige Beweglichkeit. Erwachsene Anfänger werden beim Üben ganz neue Bewegungsmuster erproben müssen – die Wirkung macht sich bald darauf durch Muskelkater bemerkbar – an ungeahnten Stellen. Die Bewegungsabläufe sind ähnlich denen, die beispielsweise beim Surfen erforderlich sind.

Das Brett als solches ist so einfach und „unspektakulär“ konstruiert, dass es der Fantasie bei der Anwendung für als Teil von Kinderspielen oder als Trainingsgerät reichlich Raum lässt.

Allein das Wackelbrett zum ersten Mal zu benutzen, erfordert Mut zum Experiment und dazu, mit dem eigenen Körper etwas völlig Neues auszuprobieren. Im nächsten Schritt werden vom Anfänger Ausdauer und „Frustrationstoleranz“ gefordert, bis die ersten Übungen und Bewegungsspiele mit dem Balance Board klappen.

Das Schaukelbrett fördert mehrere verschiedene Bereiche zugleich: Trainiert werden beim Üben

  • die Motorik,
  • die Muskulatur von Armen, Beinen und Rücken
  • das Gleichgewicht zu halten und das Balancieren in jeder Situation,
  • das Reaktionsvermögen.

Regelmäßig mit dem Board zu spielen und zu üben, fördert den Aufbau verschiedenster Muskelgruppen, etwa auch im Rücken. Und mit den Fertigkeiten auf dem Balance Brett wachsen Selbstsicherheit und Zutrauen in die eigenen körperlichen Fähigkeiten.

Ein Wackelbrett ebenso wie eine Schaukel oder ein Trampolin sind wunderbare Möglichkeiten für kreative Bewegungsspiele.

Ein Balance Board kaufen – ab welchem Alter?

Die Frage, ab wann es sinnvoll ist, einem Kind ein Balance Board oder Spielbrett zu kaufen, lässt sich gar nicht so einfach beantworten. Je nach Konstruktion des Wippbretts haben bereits Kinder ab drei Jahren großen Spaß an Turnspielen. Dabei ist der Schwierigkeitsgrad des Balancefindens bei Kinder-Boards ganz unterschiedlich. Mit etwas Übung lassen sich die jeweils benötigten Fähigkeiten schnell steigern. So kommt keine Langeweile auf.

Die meisten Wippbretter eignen sich für Kinder ab vier Jahren. Einige kaufen sie bereits für kleinere Kinder. Wann diese beginnen, sich mit dem Board zu beschäftigen und damit zu spielen, ist abhängig von der individuellen Entwicklung. Gerade etwas unsichere, vielleicht „tollpatschig“ wirkende Knirpse profitieren sehr, je eher sie mit etwas Unterstützung zum Klettern, Balancieren und Ausprobieren animiert werden.

Ein Wackelbrett oder Balance Board – natürlich aus Holz!

Holzspielsachen im Kinderzimmer oder im Garten – es gibt nichts, das haltbarer ist, sich besser anfühlt und ästhetischer aussieht. Kunststoff- oder Metallteile oder auch eine entsprechende Beschichtung der strapazierten Standfläche sind bei vielen Modellen mit eingearbeitet. Doch nicht splitterndes und sauber verarbeitetes Holz ist gerade für den Dauergebrauch beim Wippbrett nicht zu übertreffen: Es bringt die nötige Elastizität und Härte mit und fühlt sich gut an.

Selbst in Vorschulen, Horten oder Kindergärten werden Wipp- und Balance-Boards aus Holz bevorzugt: Auch mehrere Generationen und Scharen von lebhaften Kindern können diesen Produkte nicht viel anhaben.

Zudem wissen die Erwachsenen, die es kaufen, dass sie es mit einem reproduzierbaren, gut recycelbaren Rohstoff zu tun haben: Schon in der Herstellung ist die Ökobilanz von Holzspielsachen nicht zu toppen. Mit schadstofffreien Lasuren, Klebstoffen und Lacken behandelt, dürfen selbst die Kleinsten ohne Bedenken zugreifen.

Was geht mit einem Wackelbrett?

Ein Wackelbrett oder eine Wackelplatte für kleinere Kinder sollte schlicht und stabil sein. Drei- bis Vierjährige testen eventuell erst im Sitzen oder im Darauf-Kriechen, was passiert. Gelingt das, beginnen die Kinder, ihr Gleichgewicht auf der Wackelplatte zu halten und es nach und nach zu erproben: Sie wackeln und wippen verstärkt. Allein das Zusehen ist für die Erwachsenen recht lustig. Zu Anfang ist vielleicht etwas Hilfestellung, etwa in Form einer hingehaltenen Hand, angebracht. Endziel ist es, eigenständig und freihändig stehend das Wippbrett zu nutzen. Die Kinder werden bei ihren Turnspielen zusehends wagemutiger und selbstbewusster.
Wippen, Schaukeln, Drehen, Abfedern – die Bewegungs- und Spielmöglichkeiten sind, abhängig von der Machart des Bretts, sehr vielseitig. Fortgeschrittene können beim Balancieren beispielsweise Bälle fangen oder werfen. Die Bewegungen entsprechen etwa den Abläufen beim Skaten oder Surfen: Sie erfordern mehr Kraft und Körperkoordination, als es von außen den Anschein hat. Allerdings können sie hier praktisch am Fleck, „indoor“ oder beschützt im Garten geübt werden.

In der Bewegungstherapie spielen die Balance Boards ebenfalls eine wichtige Rolle: Sie helfen, Körpergefühl zu entwickeln und Störungen des Gleichgewichtssinnes überwinden. Auch hier spielt das wachsende Selbstvertrauen durch den Erwerb neuer Geschicklichkeit und Sicherheit eine bedeutende Rolle.

Die meisten Wackelbretter sollten mit bloßen Füssen oder mit rutschsicheren Socken oder Gymnastikschuhen benutzt werden.

Je nach Form und Gestaltung des Boards lassen sich vielseitige Verwendungsmöglichkeiten finden. Gebogene Wippbretter eignen sich auch als Sitzgelegenheit oder als „Untersatz“ für einen erhöhten Stand, wenn sie umgedreht werden.

Nur sehr geschickte Heimwerker sollten sich an den Eigenbau wagen. Das fertige Kinderboard soll nämlich unbedingt auch stabil und sicher zu benutzen sein!

Kaufen sollten Interessenten das Wackelbrett nur bei renommierten Spielzeugherstellern. Hochwertige Balancierbretter kosten ab etwa 50 Euro aufwärts. Die Anschaffung lohnt sich, denn ein solches Produkt aus Holz ist dauerhaft, solide und vielseitig. Das Angebot ist vielseitig und jedes Modell bietet andere, faszinierende Spiel- und Spaß-Möglichkeiten. 

Erzi Trackboard 

Erzi ist ein in den 1990ern gegründetes mittelständisches Unternehmen in Sachsen, das Holzspielzeug herstellt. Dabei wird besonderer Wert auf Nachhaltigkeit und die Qualität gelegt. Spezialisiert hat sich Erzi auf Spielsachen, die Geschicklichkeit, Konzentration, sowie Beweglichkeit und Körperkoordination fördern.

Das Wackelbrett des Herstellers Erzi ist eigentlich ein ausgefeiltes Balancespiel: Mit Ganzkörpereinsatz und Konzentration gilt es nämlich, nicht nur selbst das Gleichgewicht zu halten. Gleichzeitig soll nämlich eine Kugel, die in einer Rinne auf dem Brett rollt, ins Ziel befördert werden. Ganz schön knifflig!

Das Balance Brett hat auf der Oberseite rutschfeste Trittflächen – das verhindert frustrierendes Abrutschen und minimiert ein „Absturzrisiko“. An der Unterseite sorgt ein rutschfreier Wippfuß für Sicherheit. Außen um die Trittflächen herum rollt die Kugel in einer eigens eingefrästen Rinne.
Vier Trittflächen gestatten Positionswechsel oder einen zweiten kleinen Mitspieler: Damit die Kugel ins Ziel rollt, ist echtes Teamgefühl notwendig. Das Board ist so stabil und tragfähig, dass nicht nur Kinder ab drei Jahren, sondern auch Erwachsene mitspielen dürfen!

Clever gemacht: Der ebenfalls eingefräste Tragegriff hält die drei dazugehörigen Holzkugeln fest, wenn das Brett aufgeräumt wird.

Sechs verschiedene Varianten in jeweils 62x47 Zentimeter Größe werden angeboten. Sie unterscheiden sich in der Führung der Kugelbahnen, dem Schwierigkeitsgrad beim Kreiseln und in der Farbe. Mädchen oder Jungen finden hier ihre Lieblingsfarbe und ihr bevorzugtes Motiv. Ebenso können sie sich an unterschiedlich großen Herausforderungen versuchen. Die Trackboards tragen Bezeichnungen wie Kreis, Rohr, Satellit, Stern oder Labyrinth. 

Das Basismaterial ist farbig gelacktes Birkensperrholz. Die Balance-Bretter oder Trackboards können einzeln, aber auch als Sparpaket mit fünf Modellen geliefert werden. Mit dabei sind jeweils die Balanciersteine und ein Aufbewahrungsbeutel.

Glückskäfer Balancebrett 

Der Hersteller von Qualitätsspielzeug aus Baden Württemberg, Nic, produziert unter anderem die Linie „Glückskäfer“ mit zahlreichen schadstofffreien Holzspielsachen.

Ein oder zwei Kinder zugleich ab dem Alter von drei Jahren können auf dem Balance Brett aus Erlenholz von Glückskäfer spielen. Das Balancierbrett ist so präpariert, dass es in Innenräumen ebenso wie im Garten genutzt werden kann, solide, robust und entsprechend gegen Feuchtigkeit und die Einwirkung der Sonne imprägniert. Ecken und Kanten wurden sorgfältig abgerundet, so dass Kinder sich in keiner Situation am Balance Teller weh tun können. Die Maße sind 60x33x 15 Zentimeter.
Es ist denkbar schlicht konstruiert, herrlich bunt und beidseitig verwendbar: Zum Sitzen, darauf Knien oder Stehen, zum Schaukeln, Wippen sowie für Gleichgewichtsübungen aller Art. Die Fantasie macht daraus ein Schiebe-Fahrzeug, mit dem sich Gegenstände oder der Spielkamerad transportieren lassen, wenn der Untergrund das zulässt.
Zwei wie Ellipsen geformte Seitenteile sind auf der Oberseite mit massiven Erlenholzleisten verbunden, auf der Rückseite mit zwei festen Leisten an jedem Ende. Gleich wie das Balancierbrett gewendet wird, es schaukelt und wippt, jedoch ohne zu kippen!

Die schaukelnde Bewegung allein hat eine besänftigende und zugleich stimulierende Wirkung auf die Kleinen. Nach und nach werden sie erlernen, das Wackelbrett selbständig zu erproben. Dabei werden Körperkoordination und Geschicklichkeit geschult. Ob allein oder zu zweit: Der ultimative Standfestigkeitstest ist ein Riesenspaß, den Kinder sehr ausdauernd betreiben können.
In den Seiten sind Griffmulden eingefräst, so dass das Brett bequem getragen werden kann.

Wie alle Glückskäfer-Spielsachen ist auch das Schaukelbrett strengstens auf Sicherheit und Schadstofffreiheit geprüft. So sind beispielsweise die farbigen Lasuren frei von Lösungsmitteln. Die Sicherheitsnorm für Spielzeuge EN71 ist erfüllt. Das Balancierbrett trägt das Gütesiegel von spiel gut.

Das massive Erlenholz stammt aus europäischen nachhaltig bewirtschafteten Forstbeständen.
Der Preis liegt bei knapp 100 Euro.

Wobbel Balancebrett

Wobbel Balance Board – das ist ein treffender Name für ein Wackel- oder Balance-Brett. To wobble bedeutet im Englischen Wackeln, Schwanken, oder auch eine „instabile“ Fortbewegungsweise, die im einen oder anderen Kinderfilm lustig anzusehen ist. Dieses schlichte und patente Spielzeug könnte im täglichen Gebrauch gut als „Der Wobbel“ bezeichnet werden, und so heißt es auch auf der Online-Seite eines Anbieters.

Ursprünglich wurde das einfache gebogene und stabile Brett für die Reformpädagogik, für  Waldorfschulen und für die Ergotherapie entwickelt. Dreht man den Wobbel um, steht er stabil und eignet sich als Trittstufe, Brücke, Rutsche, Wiege oder Hocker, je nach Bedarf und dem „Drehbuch“ der Kinderspiele.

Der Wobbel ist übrigens robust genug, um auch das Gewicht von Erwachsenen auszuhalten. Denn auch die können beim Wippen mit dem Board die Tiefenmuskulatur von Rücken und Beinen, ihre Haltung und ihren Gleichgewichtssinn schulen. Daher werden Wobble Boards mit Erfolg in vielen Physiotherapie-Praxen angewendet.

Die unaufdringlich bunte Farbgebung passt gut in jedes Kinderzimmer. Die Wobbel Boards sind in mehreren Größen und Farben erhältlich.

Vier verschiedene Modelle können bestellt werden: Das Original mit oder ohne leichte Kurven der Wackelplatte, ein großes und ein extra großes Brett.

Die Maße für das leicht gekurvte Board sind 90x28x15 Zentimeter, für das „Original“ 90x28x22 cm, das große Board 104x33x23 und das extra große 115x33x29 cm. Die beiden zuletzt genannten Formate sind ausdrücklich auch von Erwachsenen verwendbar: Der Hersteller wirbt mit der Altersangabe von 0 bis 99 Jahre.

Das Wobble Board besteht aus FSC-zertifiziertem Birkenholz, bei einigen Modellen mit Walnußholz verblendet. Die Farben sind garantiert ungiftig und auf Wasserbasis hergestellt. Das Produkt als solches erfüllt die EN71-Norm, zertifiziert durch das SGS Institut Fresenius in Deutschland.
Auf der gebogenen Innenseite ist der Wobbel mit Kork oder wahlweise Eko Wollfilz beschichtet. Das ist angenehm für die Füße und obendrein rutschsicher.

Die Wobble-Boards müssen meist gar nicht erst aufgeräumt werden -sie wirken wie kleine, futuristisch simple Ruhemöbel, wenn sie unbenutzt herumstehen. Kinder nutzen sie auch gern als angenehm schaukelnden Liege- und Ruheplatz. In zahllosen Kinderspielen erfüllen sie verschiedenste Funktionen.

Die Wobble Boards kosten je nach Größe und eventueller Beschichtung knapp 130 Euro pro Stück. Dafür überzeugen sie durch Qualität und Verarbeitung.

Small foot Balancebrett

Small foot ist ein Label des Unternehmens Legler, spezialisiert auf Qualitäts-Holzspielsachen. Diese sind schadstofffrei, aus nachhaltig erzeugtem Holz hergestellt und nur was sich im Praxistest bewährt hat, kommt auf den Markt. Small foot steht zudem für bezahlbare Qualität.

Das Balancierbrett aus Holz von Small foot kostet knapp 30 Euro. Es eignet sich für alle Arten von Balancespielen.

Die Maße betragen 45x30x6 cm oder 28x37 cm. Die Höhe liegt jeweils bei etwa 6 Zentimetern. Beide Balance Teller eignen sich für Kinder ab fünf Jahren. Belastbar sind beide Bretter bis 50 Kilogramm, mithin nicht für Erwachsene geeignet. Trotzdem können natürlich ein oder zwei Kinder bedenkenlos damit spielen.

Auf der Unterseite des Boards ist jeweils ein Kreuz aus gekrümmten Holzleisten angebracht – darauf schaukelt und wackelt das Wackelbrett.


Erhältlich sind zwei Varianten, bei denen jeweils durch die Ausgleichsbewegungen Kugeln durch ein Labyrinth geführt werden sollen. Das zweite Modell ohne Kugelführung heißt Balancierbrett Raupe Nimmersatt.

Geschult werden bei beiden Balancespielen Koordinationsvermögen, Körperspannung und Gleichgewicht. Außerdem ist für das Spiel mit den Kugeln einige Geduld erforderlich.

Sichere Verwendung von Wackelbrettern

Nicht nur die Qualität, auch ein wenig „Mitdenken“ in der Anwendung eines Wackelbretts ist gefragt. So sollte es beispielsweise nicht auf sehr glattem Fliesenboden, Laminat oder Parkett stehen. Auch ein lose über den Boden rutschende Gymnastikmatte ist kein idealer Untergrund für ein Balance Board: Wird das Spiel etwas temperamentvoller, darf die Vorrichtung nicht mitsamt dem Kind darauf schlagartig wegrutschen. Notfalls sollte an der Unterseite eine Gummiauflage angebracht werden.

Draußen im Freien auf Rasen oder Wiese sind solche Überlegungen überflüssig, die Benutzung des Boards unproblematisch.

Einige der beschriebenen Balancierbrett-Modelle sind auf der Oberseite rutschfest beschichtet oder mit Filz bezogen. Grundsätzlich sollten Kinder barfuß oder mit rutschfesten Socken darauf turnen.

Wackelbretter online kaufen 

Dank den exakten Maßangaben ist es sinnvoll, auch größere Spielgeräte wie etwa ein Wackelbrett, online zu bestellen und zu kaufen. Eine ganze Reihe von bekannten Markenherstellern bieten das Spaß-Brett in verschiedenen Varianten und Preiskategorien an. Auch die Qualitäts- und Sicherheitszertifikate der Anbieter werden im Netz übersichtlich aufgeführt.
Bunt oder naturholzfarben, sportlich oder als Labyrinth mit Kugelbahn – ob für den Einsatz draußen an der Sonne oder im Haus - die Wahl bleibt den Käufern und natürlich den Vorlieben der Kinder überlassen.

Qualitätsanforderungen an ein Balance Board für Kinder

Bei jeder Art von Holzspielzeug für Kinder muss sichergestellt sein, dass das Holz frei von toxischen Substanzen ist. Das Material selbst, Farben, Lasuren und Lacke müssen vollkommen unbedenklich sein, selbst wenn Kinder versuchen, Teile davon in den Mund zu stecken oder zu benagen. Im Gegensatz zu Kunststoffspielsachen hat das Ausgangsmaterial Holz hier von Anfang an einen großen Vorteil.

Güte- und Qualitätssigel, etwa von spiel gut oder vom TÜV, garantieren, dass selbst bei zweckentfremdeten Spielen keine Gefahr vom Objekt ausgeht. Maßgeblich bei der Auswahl sind immer die europäischen oder deutschen Sicherheitsstandards.
Bei Holzspielsachen wie einem Balance Board etwa ist entscheidend, dass

  • das Brett gerundete Kanten hat,
  • das Holz sauber verarbeitet ist und nicht teilweise bricht oder splittert,
  • das Wackelbrett selbst in sich so stabil ist, dass die Benutzer nicht mit unberechenbarem Kippen, Umschlagen oder gar Zerbrechen rechnen müssen.

Holzspielsachen sind bei ordentlicher Materialauswahl – geeignetem, gut abgelagertem Holz und entsprechender Verarbeitung – nahezu unbegrenzt ansehnlich und haltbar. Das wissen auch die Betreiber von Kindergärten, Horten, Vorschulen oder Ergotherapie Praxen: Sie alle bevorzugen etwas höherpreisige, aber solide Holzspielsachen und bestellen sie überwiegend bei namhaften Markenherstellern.

Zuletzt angesehen