Kostenloser Versand ab € 70,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline 030 - 47 05 73 12
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Musina stabiles Spieltrapez Selecta
Musina stabiles Spieltrapez Selecta
Viele neue Eindrücke für das Baby bietet das Spieltrapez von Selecta. Beim drunter liegen kann das Kind mit verschiedenen Greiflingen und Figuren spielen. Details: Größe ca.: 60 cm x 60 cm x 51 cm Material: Holz Zertifiziertes Holz,...
Inhalt 1 Stück
59,90 € *
Zum Produkt
Klappadu Minitrapez Selecta
Klappadu Minitrapez Selecta
Das Minitrapez kann leicht am Babyschalenbügel befestigt werden. Es bietet ein Glöckchen, einen großen Ring und klappernde Scheiben zum Spielen. Beste Unterhaltung für Zuhause und Unterwegs! Details: Größe ca.: 14 cm x 12 cm x 8,5 cm...
Inhalt 1 Stück
17,90 € *
Zum Produkt
Klingelu Mobile Selecta
Klingelu Mobile Selecta
Ob zu Hause oder Unterwegs, mit dem Minitrapez gibt es immer gute Unterhaltung. Per Klettband einfach an der Babyschale zu befestigen, sorgt es mit Glöckchen und klappernden Holzperlen für Spielspaß. Details: Größe ca.: 14 cm x 12 cm x...
Inhalt 1 Stück
17,90 € *
Zum Produkt

Spielbogen und Spieltrapez bei Holzkasperle

Der Spielbogen gehört zu den Klassikern, wenn es ums erste Spielzeug für Babys geht. Wenn Eltern einen Spielbogen kaufen wollen, haben sie eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Diese unterscheiden sich im Material, aber auch in Konstruktion und Optik. Als praktisches Spielzeug für den Fußboden, das Babybettchen, den Laufstall oder das Reisebett werden die spaßigen Spieltrainer einfach über das auf dem Rücken liegende Kind gestellt. Universal einsetzbare Bögen sind am Ende mit Klammern versehen, sodass sie überall sicher befestigt werden können. Das Kind kann sich mit den Anhängern am Bogen beschäftigen, sie einfach ansehen oder auch zu greifen versuchen. Ältere Kinder machen mit dem Bogen die ersten Fitnessübungen.

Wann ist das richtige Alter für den Spielbogen

Etwa im Alter von 3 Monaten beginnt ein Baby, seine Umwelt zu erforschen. Es beobachtet, will alles anfassen und in den Mund stecken und greift nach Dingen in seinem Sichtfeld. Ab etwa 4 Monaten ist der Spielbogen ein beliebtes Spielgerät, mit dem das Baby seine motorischen Fähigkeiten trainieren kann. Einige Babys spielen bis zu einem Jahr mit dem Bogen und nutzen es auch als Aufsteh- und Gehhilfe oder fürs erste Gewichte heben.

Spielbogen – vielseitiges Spielzeug in vielen Varianten

Ob Holz, Kunststoff oder Stoff – für den Spielbogen kommen die unterschiedlichsten Materialien und Konstruktionen in Frage. Allen Modellen gemeinsam ist als Grundprinzip, dass sie über dem Baby aufgestellt werden. Es liegt auf dem Rücken unter dem Bogen, kann sich die Anhänger ansehen und sich mit ihnen beschäftigen. Spezielle Modelle lassen sich auch am Kinderwagen befestigen und vertreiben dem Kind dort auf angenehme und spielerische Weise die Zeit. Befestigt werden diese einfachen Rundbögen, die in der Regel aus Kunststoff bestehen, mit Klammern am Rand des Kinderwagens oder alternativ auch der Wiege oder des Babybettchens.

Spielbogen

Der klassische Spielbogen besteht aus zwei gebogenen Stäben, meist aus Kunststoff, die wie eine Zeltkonstruktion überkreuzt sind. Am Kreuzungspunkt sorgt eine stabile Verbindung dafür, dass der Bogen sicher und standfest ist. An den Bögen selbst sind Spielelemente befestigt, diese können aus Holz, Stoff und Kunststoff bestehen, sind abwechslungsreich gestaltet und zum Teil durch Rasseln und Glöckchen ergänzt. Ideal ist es, wenn die Anhänger am Bogen austauschbar sind, so können Eltern ihren Kindern immer wieder neue und altersgerechte Spielanreize bieten oder auch die Anzahl reduzieren, um eine Überforderung zu vermeiden. Andere Modelle bestehen aus nur einem Bogen, der durch große Fußteile standfest wird.

Spielbogen mit Decke

Spielbögen mit Decke haben einen entscheidenden Vorteil. Die beiden Elemente sind miteinander verbunden und stabilisieren sich gegenseitig, beim Spiel kann nichts verrutschen. Die Krabbeldecke wie der Spielbogen können natürlich auch einzeln verwendet werden, je nach Modell lassen sich die Verbindungen leicht lösen, sodass die Decke separat in der Maschine gewaschen werden kann.

Spieltrapez

Eine beliebte Form des Spielbogens ist das Spieltrapez. Meist aus Holz gefertigt, besteht es aus einer Stange, die seitlich jeweils mit zwei Füßen abgestützt wird, eine Querstange zwischen den Füßen dient zur Stabilisierung und bietet zusätzlich Platz für Spielelemente wie Holzringe oder Spielfiguren. Durch die seitliche Befestigung wird das Baby dazu motiviert, sich auf die Seite zu drehen und nach den bunten Spielzeugen zu greifen. Herstellerabhängig sind viele Modelle höhenverstellbar. Damit kann die Spielstange je nach Alter, Größe und Beweglichkeit des Kinder immer auf die richtige Höhe gebracht werden. Spieltrapeze gibt es auch extrabreit als Spielmöglichkeit für Zwillinge.

Activity Center

Der auch als Baby Gym bezeichnete Spielbogen besteht meist aus einer Krabbeldecke über den ein doppelter Bogen gespannt ist. Die Decke selbst ist häufig mit zusätzlichen Elementen wie eingenähten Folie oder aufgenähten Blumen oder Tieren interessant gestaltet und wird so zum zusätzlichen Erlebnisraum. Eltern können Ihr Baby darunter auf den Rücken legen und ihm unter dem Bogen eine Vielzahl von Möglichkeiten bieten, sich zu beschäftigen. Textile Anhänger wie Tiere oder Autos sowie Holz- oder Kunststoffelemente schaffen Anreize zum Anfassen, Greifen und sich bewegen. Häufig wird der Begriff auch als Oberbegriff für Spieltrapeze, Erlebnisdecken, Spielbogen sowie weitere Erlebnisspielzeuge wie Spiel-Board oder Spielbälle verwendet.

Die Materialien

Holz gehört zu den beliebtesten Materialien für Spielbögen und Spieltrainer. Die Modelle sind entweder als Trapez oder als stabiler Holzbogen konstruiert. Je nach Hersteller sind die Anhänger entweder dauerhaft befestigt, meist werden dazu die Aufhängungen durch eine Bohrung in der Querstange geführt, teilweise können die Hängeelemente auch ausgetauscht werden. Der Spielbogen aus Holz ist entweder unbehandelt oder mit farbigen Lacken und Lasuren beschichtet, dies gilt ebenso für die Hängetiere aus Holz.

Farbenfroh, robust und pflegeleicht kommt der Kunststoffbogen daher. Die Konstruktion besteht aus gebogenen Rundstangen aus Plastik, die meist einfach ineinandergesteckt werden. Am Bogen selbst sind farbenfrohe Hängeelemente befestigt, die dem Baby viele Spielanregungen bieten. Ebenfalls erhältlich sind Spieltrapeze aus Kunststoff, zum Teil höhenverstellbar und mit austauschbaren Anhängern. Spielbögen aus Plastik sind meist günstiger als die Holzvarianten, dafür aber auch oft weniger lange haltbar.

Eine stoffummantelte Kunststoffkonstruktion zeichnet Spielbögen aus Stoff aus. Sie wirken dadurch besonders niedlich und schützen das Baby davor, sich den Kopf anzustoßen. Als Anhänger werden Plüsch-, Stoff- oder auch Kunststoffelemente eingesetzt, zum Teil können diese einfach ausgetauscht werden. Häufig ist eine Krabbel- oder Activitydecke in den Bogen integriert, so dass das Baby weich und warm auf dem Boden liegen kann. Vereinzelt bestehen Stoffspielbogen auch komplett aus textilem Material, die Stabilität wird dann durch eine feste Füllung wie einem Polyester- oder Polyester-Baumwollgemisch erzielt. Die Hängeelemente werden mit Klettverschlüssen befestigt, dadurch sind sie abnehm-, wasch- und austauschbar. Der Vorteil der Stoffvariante: Sie ist durch das weiche Material sehr verletzungsarm. Allerdings sind diese Spielzeuge auch sehr leicht und können dementsprechend leicht bewegt werden oder auch umfallen.

Ob Bogen oder Trapez – die Modelle sind in vielen Farben erhältlich, auch in Farbkombinationen extra für Jungen in Grau und Blau und Mädchen in rosa und weiß. Den Babys ist dies allerdings reichlich egal, für sie zählen vielmehr ansprechende Farben, interessante Spielmöglichkeiten und viel Abwechslung.

Der Spielbogen – pädagogisch sinnvoll, gut für die Motorik

Der Spielebogen ist mehr als ein Spielzeug zum Zeitvertreib fürs Baby. Ab einem Alter von 3 Monaten beginnen Säuglinge, ihre Umgebung genauer in Augenschein zu nehmen und nach Dingen zu greifen. Sie können Gegenstände im Abstand von 30 cm fixieren und angeln mit dem ganzen Körper danach. So wird der Bogen zum Spielzeugtrainer, der das Kind motiviert, sich zu bewegen und seine Muskeln zu trainieren. Spielbogen mit integrierter Erlebnisdecke motivieren das Kind dazu, sich umzudrehen. Gleichzeitig muss es nach Lösungen suchen, wie es an die Anhänger und Spielelemente am Bogen herankommt – also wird auch das Gehirn beteiligt. Durch die Anreize werden die Hand-Auge-Koordination sowie die Konzentration geschult, da viele Spielbögen auch Geräusche machen, trainiert das Baby gleichzeitig sein Gehör. Spielerisch, im eigenen Tempo und mit viel Spaß macht das Kind wichtige Erfahrungen und lernt sich selbst, seinen Körper und auch die Umwelt kennen.

Was ist beim Spielbogen kaufen zu beachten?

Beim Kauf eines Spielbogens wie auch bei geschenkten Modellen sollten Eltern einiges beachten, besonders die Sicherheitsaspekte sind entscheidend, aber ebenso auch die Eignung fürs Kind.

  • Die Anhänger am Bogen sollten abnehmbar und leicht zu reinigen sein.
  • Allzu überladene Modelle können das Kind überfordern. Optimal sind Spielbögen mit maximal vier Farben und Anhängern, die das Kind auch kontrollieren kann.
  • Das Gerät sollte robust, standfest und sorgfältig verarbeitet sein, damit keine Verletzungsrisiken bestehen. Alle Elemente müssen stabil befestigt sein, der Bogen wie auch die Anhänger dürfen keine leicht ablösbaren Teile enthalten, die das Kind verschlucken könnte.
  • Babys nehmen Dinge gerne in den Mund. Deshalb ist es wichtig, dass nur gesundheitlich unbedenkliche Materialien eingesetzt werden. Dies betrifft das Plastik beim Spielbogen aus Kunststoff sowie die verwendeten Farben bei Holzmodellen.

Gewissheit, dass ein Spielbogen auch die hohen Anforderungen an Kinderspielzeug erfüllt, bieten verschieden Gütesiegel wie das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit oder das „Spiel Gut“ Siegel vom Arbeitsausschuss Kinderspiel + Spielzeug. Ebenso ein Qualitätsmerkmal ist die Herstellung „Made in Germany“. Spielzeug aus deutscher Produktion muss strenge Kriterien erfüllen, sowohl was die Sicherheit als auch die gesundheitliche Unbedenklichkeit der Materialien angeht. Von Spielebögen, die lediglich das CE-Kennzeichen besitzen, ist abzuraten. Zum einen werden die geforderten Grenzwerte von Kritikern als viel zu hoch angesehen, zum anderen handelt es sich dabei nach Aussagen der Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder e. V.“ häufig um gefälschte, minderwertig produzierte Produkte, die außerhalb der EU hergestellt wurden und damit nicht ausreichend geprüft sind.

Eine hilfreiche Unterstützung für die Kaufentscheidung bietet das Internet. Dort können sich Eltern online über das Angebot informieren und den gewünschten Bogen im Shop bestellen. Ebenso bieten Testsieger oder Angebote von Öko Test oder Stiftung Warentest wertvolle Informationen. Schließlich lassen sich auch in Elternportalen direkte Erfahrungen und Einschätzungen der einzelnen Spielbogenmodelle nachlesen.

Tipps für Eltern – Das Kind und sein Spielbogen

Der Spielebogen gönnt Eltern tagsüber eine Pause, ist aber kein Babysitter. Kinder sollten nicht unbeaufsichtigt unter dem Bogen liegen. Außerdem sind weitere Punkte zu beachten:

  • Insbesondere dann, wenn das Baby auf dem Boden platziert wird, ist eine gute, von unten isolierte Unterlage wichtig. Viele Modelle haben bereits eine Krabbeldecke oder auch Erlebnisdecke integriert. Ist dies nicht der Fall, sollte das Kind auf einer weichen warmen Decke liegen. Diese sollte allerdings nicht zu dick sein, um dem Baby genug Bewegungsspielraum zu geben.
  • Spielzeug kann Kinder auch überfordern, das merken sie meist schnell und ignorieren es, stoßen es beiseite oder fangen an zu weinen. Macht das Spielzeug Geräusche, ist zu bunt oder einfach noch zu kompliziert, ist dies der Fall. Dann sollten Eltern die deutlichen Signale ihres Babys ernstnehmen und ihm etwas anderes anbieten, zum Beispiel einen Spaziergang im Kinderwagen, etwas zu essen oder einfach Körperkontakt.
  • Wird das Baby mobiler, kommt in die Krabbelphase und macht die ersten Steh- und Gehversuche, ist besondere Aufmerksamkeit geboten. Denn dann wird es auch versuchen, sich am Spielbogen abzustützen. Rutscht dieser weg, kann das abenteuerlustige Kind arg auf die Nase fallen und es wird Zeit, das Spielzeug beiseite zu räumen, bzw. an ein anderes Baby weiterzugeben.

Spielbogenhersteller – eine Übersicht

Beim Spielbogen kaufen können Eltern auf verschiedene Hersteller zurückgreifen. Bei meist gleichem Grundprinzip unterscheiden sich die Produkte in Material, Design, Qualität und Preis. Teilweise können die Anhänger ausgetauscht oder ergänzt werden, sodass am Spielbogen immer wieder Abwechslung herrscht.

Solini produzierte Spielzeuge für Babys und Kleinkinder. Der Hersteller verwendet für seine Spielbögen und Spieltrapeze in der Regel hochwertiges Birkenholz. Ebenso sind Modelle aus Stoff mit integrierte Krabbel- bzw. Erlebnisdecke im Angebot. Beim Design liegt der Fokus auf farbenfrohen und dennoch schlichten Elementen, an den Seitenstangen sind häufig ebenfalls Spielelemente wie Holzringe oder andere bewegliche Teile montiert. Diese bieten zusätzliche Spielmöglichkeiten und animieren das Baby zum Drehen und Bewegen.

Haba hat seinen Firmensitz im bayerischen Bad Rodach. Der Hersteller von Holzspielzeug bietet die ganze Palette rund ums Holz und legt Wert auf hochwertige Verarbeitung sowie natürliche Materialien. Fast alle Produkte werden in Deutschland produziert. Dies und die Verwendung von Holz aus PEFC-zertifizierten Wäldern macht die Spielwaren zu langlebigen und nachhaltigen Produkten für mehr als eine Kindergeneration. Die Spieltrapeze aus Holz laden Babys zum Schauen, Greifen, Tasten, Lauschen und Entdecken ein. An der mit einem einfachen Mechanismus höhenverstellbaren Stange können flexibel Holztiere und andere Spielelemente aus Holz oder Stoff angebracht werden.

Heimess und Goki sind Marken des norddeutschen Spielzeugherstellers Gollnest und Kiesel und stehen für farbenfrohe hochwertige Spielgeräte aus Holz, die zum Teil mehrfach zertifiziert und ausgezeichnet sind. Die Spieltrainer der Reihe Baby-Fit bestehen aus einem Holztrapez, an das bunte Figuren und Hängeelemente montiert sind. An den robusten Stangen tummeln sich Waldtiere, Elefant, Bär, Katze, Esel, Löwe und viele andere lustige Tierfiguren. Mehrfach höhenverstellbar und dekorativ bringen Holztrapez und Spielbogen Babys dauerhaften Spielspaß.

Die niederländische Marke Jollein steht für Lifestyle, der glücklich macht. Das Produktsortiment umfasst alles rund ums Baby und Kleinkind, neben Kleidung, Decken und Möbeln bietet der Hersteller auch hochwertiges Spielzeug aus Holz an. Verwendet werden einheimische, unbehandelte Hölzer, verwendete Lacke und Farben sind speichelfest und hautverträglich. Die Baby Gyms aus Holz bestehen aus robusten Trapezen mit bunten Hängefiguren aus Holz oder Stoff, die auch einzeln nach- und zugekauft werden können. So schaffen Eltern ihrem Kind abwechslungsreiche Spielerlebnisse.

Bieco produziert seit den 1990er Jahren Spielwaren für Babys und andere Babyartikel. Der Hersteller mit Firmensitz in Hamburg legt dabei Wert auf immer wieder neue Kollektionen, in der eigenen Entwicklungsabteilung entstehen innovative und hochwertige Spielzeuge für Kinder von 0 bis 36 Monaten. Die Spielbögen sind aus Holz oder Kunststoff erhältlich, einfach zu montieren und mit niedlichen Hängefiguren ausgestattet. Einige Modelle sind höhenverstellbar und können so perfekt an Alter und Größe des Babys angepasst werden. Diese Modelle sind auch an den Einsatz in der Babywippe bestens geeignet.

Spielbogen aus Holz – natürlich, robust und langlebig

Holz ist ein natürliches und robustes Material, dass auch gröbere Behandlung aushält. Selbst wenn es zum Bruch kommt, ist Holz weniger gefährlich als Kunststoff, das spitz und scharfkantig schlittert. Ein weitere Vorteil von Holz ist seine Unempfindlichkeit gegenüber Bakterien und Keimen, diese können sich auf dem Material kaum festsetzen. Als umweltfreundliches und ressourcenschonendes Naturprodukt ist der Holzspielbogen ein langlebiges und dauerhaftes Spielzeug, das für mehr als ein Kind verwendet werden kann. So ist der im Gegensatz zu Kunststoffspielzeug meist höhere Preis leicht gerechtfertigt und das Geld gut investiert. Durch ihre Stabilität können Holztrapeze sogar vom Kind zum Hochziehen genutzt werden und eignen sich begrenzt und mit Aufsicht als Steh- und Lauflernhilfe.

Holzspielbögen werden häufig ohne Krabbeldecke ausgeliefert, meist bestehen auch weniger Spielmöglichkeiten als beim Baby Gym aus Kunststoff, das häufig überladen wirkt. Letzteres ist nicht als Nachteil zu betrachten. Durch das häufig eher sparsame Design wird das Baby nicht überfordert und kann ganz in Ruhe alle Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten entdecken.

Möchten Eltern einen Holzspielbogen kaufen, ist darauf achten, dass FSC-, bzw. PEFC-zertifiziertes Holz zum Einsatz kommt und die Farben, Lacke und Lasuren mindestens mit dem blauen Engel ausgezeichnet sind, um die gesundheitliche Unbedenklichkeit und Speichelfestigkeit zu gewährleisten. Ebenso wichtig sind CE-Kennzeichen und weitere Gütesiegel, die für die hochwertige Qualität der Produkte stehen.

Spielbogen selber bauen

Einen Holzspielbogen selbst zu bauen, ist gar nicht mal so schwer. Dazu wird ein Standrahmen aus Kanthölzern mit einer Rundstange verbunden, an die verschiedene Anhänger und Spielelemente angebracht werden. Dazu werden die Kanthölzer auf der Standseite auf Gehrung geschnitten, um einen stabilen Stand zu sichern, die oberen Enden werden mit Hülsenmuttern verbunden, vorher werden in jedes Kantholz Löcher für die Einpassung der Holzstange gesetzt. Besonders wichtig vor dem Zusammenbau: Alle Holzteile müssen glattgeschliffen, scharfe Ecken gebrochen werden. Damit die „Beine“ des Spielbogens nicht auseinanderklappen, werden sie mittig mit einer zusätzlichen Latte oder auch einer Baumwollkordel aneinander befestigt. Wird eine Kordel verwendet, bietet dies den Vorteil, dass das Gestell zusammengeklappt und leicht transportiert werden kann. So eignet es sich auch für unterwegs. Auf die Querstange können vor dem Zusammenbau Holzringe aufgefädelt werden, sie dienen später zur Befestigung der Spielanhänger. Die Hängeelemente können Eltern ebenfalls selbst basteln, zum Beispiel in Form von Holzperlenketten, alternativ können fertige Anhänger wie Rasseln und Greiflinge oder auch sichere Alltagsgegenstände verwendet werden. Diese lassen sich zum Beispiel mit Klettverschlüssen leicht an den Holzringen befestigen und können ausgetauscht werden, um dem Baby Abwechslung beim Spielen zu bieten. Die übliche Breite von Spielbögen liegt zwischen 50 und 55 cm. Sollen gleich zwei Kinder gleichzeitig spielen können, zum Beispiel Zwillinge, wird die Breite entsprechend größer gewählt. Dann muss jedoch für mehr Stabilität ein größerer Durchmesser für die Querstange verwendet werden.

Soll der Spielbogen nicht Natur bleiben, sondern lackiert oder lasiert werden, ist es wichtig, gesundheitlich unschädliche, wasserbasierte und lösungsmittelfreie Farben und Lacke zu verwenden. Optimal sind Öko-Farben, die wasser- und speichelfest sind. Der selbst gebaute Spielbogen eignet sich außerdem auch ideal als erstes, ganz persönliches Geschenk fürs Baby in der Verwandtschaft oder im Freundeskreis.

Der Spielbogen gehört zu den Klassikern, wenn es ums erste Spielzeug für Babys geht. Wenn Eltern einen Spielbogen kaufen wollen, haben sie eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Diese... mehr erfahren »
Fenster schließen
Spielbogen und Spieltrapez bei Holzkasperle

Der Spielbogen gehört zu den Klassikern, wenn es ums erste Spielzeug für Babys geht. Wenn Eltern einen Spielbogen kaufen wollen, haben sie eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Diese unterscheiden sich im Material, aber auch in Konstruktion und Optik. Als praktisches Spielzeug für den Fußboden, das Babybettchen, den Laufstall oder das Reisebett werden die spaßigen Spieltrainer einfach über das auf dem Rücken liegende Kind gestellt. Universal einsetzbare Bögen sind am Ende mit Klammern versehen, sodass sie überall sicher befestigt werden können. Das Kind kann sich mit den Anhängern am Bogen beschäftigen, sie einfach ansehen oder auch zu greifen versuchen. Ältere Kinder machen mit dem Bogen die ersten Fitnessübungen.

Wann ist das richtige Alter für den Spielbogen

Etwa im Alter von 3 Monaten beginnt ein Baby, seine Umwelt zu erforschen. Es beobachtet, will alles anfassen und in den Mund stecken und greift nach Dingen in seinem Sichtfeld. Ab etwa 4 Monaten ist der Spielbogen ein beliebtes Spielgerät, mit dem das Baby seine motorischen Fähigkeiten trainieren kann. Einige Babys spielen bis zu einem Jahr mit dem Bogen und nutzen es auch als Aufsteh- und Gehhilfe oder fürs erste Gewichte heben.

Spielbogen – vielseitiges Spielzeug in vielen Varianten

Ob Holz, Kunststoff oder Stoff – für den Spielbogen kommen die unterschiedlichsten Materialien und Konstruktionen in Frage. Allen Modellen gemeinsam ist als Grundprinzip, dass sie über dem Baby aufgestellt werden. Es liegt auf dem Rücken unter dem Bogen, kann sich die Anhänger ansehen und sich mit ihnen beschäftigen. Spezielle Modelle lassen sich auch am Kinderwagen befestigen und vertreiben dem Kind dort auf angenehme und spielerische Weise die Zeit. Befestigt werden diese einfachen Rundbögen, die in der Regel aus Kunststoff bestehen, mit Klammern am Rand des Kinderwagens oder alternativ auch der Wiege oder des Babybettchens.

Spielbogen

Der klassische Spielbogen besteht aus zwei gebogenen Stäben, meist aus Kunststoff, die wie eine Zeltkonstruktion überkreuzt sind. Am Kreuzungspunkt sorgt eine stabile Verbindung dafür, dass der Bogen sicher und standfest ist. An den Bögen selbst sind Spielelemente befestigt, diese können aus Holz, Stoff und Kunststoff bestehen, sind abwechslungsreich gestaltet und zum Teil durch Rasseln und Glöckchen ergänzt. Ideal ist es, wenn die Anhänger am Bogen austauschbar sind, so können Eltern ihren Kindern immer wieder neue und altersgerechte Spielanreize bieten oder auch die Anzahl reduzieren, um eine Überforderung zu vermeiden. Andere Modelle bestehen aus nur einem Bogen, der durch große Fußteile standfest wird.

Spielbogen mit Decke

Spielbögen mit Decke haben einen entscheidenden Vorteil. Die beiden Elemente sind miteinander verbunden und stabilisieren sich gegenseitig, beim Spiel kann nichts verrutschen. Die Krabbeldecke wie der Spielbogen können natürlich auch einzeln verwendet werden, je nach Modell lassen sich die Verbindungen leicht lösen, sodass die Decke separat in der Maschine gewaschen werden kann.

Spieltrapez

Eine beliebte Form des Spielbogens ist das Spieltrapez. Meist aus Holz gefertigt, besteht es aus einer Stange, die seitlich jeweils mit zwei Füßen abgestützt wird, eine Querstange zwischen den Füßen dient zur Stabilisierung und bietet zusätzlich Platz für Spielelemente wie Holzringe oder Spielfiguren. Durch die seitliche Befestigung wird das Baby dazu motiviert, sich auf die Seite zu drehen und nach den bunten Spielzeugen zu greifen. Herstellerabhängig sind viele Modelle höhenverstellbar. Damit kann die Spielstange je nach Alter, Größe und Beweglichkeit des Kinder immer auf die richtige Höhe gebracht werden. Spieltrapeze gibt es auch extrabreit als Spielmöglichkeit für Zwillinge.

Activity Center

Der auch als Baby Gym bezeichnete Spielbogen besteht meist aus einer Krabbeldecke über den ein doppelter Bogen gespannt ist. Die Decke selbst ist häufig mit zusätzlichen Elementen wie eingenähten Folie oder aufgenähten Blumen oder Tieren interessant gestaltet und wird so zum zusätzlichen Erlebnisraum. Eltern können Ihr Baby darunter auf den Rücken legen und ihm unter dem Bogen eine Vielzahl von Möglichkeiten bieten, sich zu beschäftigen. Textile Anhänger wie Tiere oder Autos sowie Holz- oder Kunststoffelemente schaffen Anreize zum Anfassen, Greifen und sich bewegen. Häufig wird der Begriff auch als Oberbegriff für Spieltrapeze, Erlebnisdecken, Spielbogen sowie weitere Erlebnisspielzeuge wie Spiel-Board oder Spielbälle verwendet.

Die Materialien

Holz gehört zu den beliebtesten Materialien für Spielbögen und Spieltrainer. Die Modelle sind entweder als Trapez oder als stabiler Holzbogen konstruiert. Je nach Hersteller sind die Anhänger entweder dauerhaft befestigt, meist werden dazu die Aufhängungen durch eine Bohrung in der Querstange geführt, teilweise können die Hängeelemente auch ausgetauscht werden. Der Spielbogen aus Holz ist entweder unbehandelt oder mit farbigen Lacken und Lasuren beschichtet, dies gilt ebenso für die Hängetiere aus Holz.

Farbenfroh, robust und pflegeleicht kommt der Kunststoffbogen daher. Die Konstruktion besteht aus gebogenen Rundstangen aus Plastik, die meist einfach ineinandergesteckt werden. Am Bogen selbst sind farbenfrohe Hängeelemente befestigt, die dem Baby viele Spielanregungen bieten. Ebenfalls erhältlich sind Spieltrapeze aus Kunststoff, zum Teil höhenverstellbar und mit austauschbaren Anhängern. Spielbögen aus Plastik sind meist günstiger als die Holzvarianten, dafür aber auch oft weniger lange haltbar.

Eine stoffummantelte Kunststoffkonstruktion zeichnet Spielbögen aus Stoff aus. Sie wirken dadurch besonders niedlich und schützen das Baby davor, sich den Kopf anzustoßen. Als Anhänger werden Plüsch-, Stoff- oder auch Kunststoffelemente eingesetzt, zum Teil können diese einfach ausgetauscht werden. Häufig ist eine Krabbel- oder Activitydecke in den Bogen integriert, so dass das Baby weich und warm auf dem Boden liegen kann. Vereinzelt bestehen Stoffspielbogen auch komplett aus textilem Material, die Stabilität wird dann durch eine feste Füllung wie einem Polyester- oder Polyester-Baumwollgemisch erzielt. Die Hängeelemente werden mit Klettverschlüssen befestigt, dadurch sind sie abnehm-, wasch- und austauschbar. Der Vorteil der Stoffvariante: Sie ist durch das weiche Material sehr verletzungsarm. Allerdings sind diese Spielzeuge auch sehr leicht und können dementsprechend leicht bewegt werden oder auch umfallen.

Ob Bogen oder Trapez – die Modelle sind in vielen Farben erhältlich, auch in Farbkombinationen extra für Jungen in Grau und Blau und Mädchen in rosa und weiß. Den Babys ist dies allerdings reichlich egal, für sie zählen vielmehr ansprechende Farben, interessante Spielmöglichkeiten und viel Abwechslung.

Der Spielbogen – pädagogisch sinnvoll, gut für die Motorik

Der Spielebogen ist mehr als ein Spielzeug zum Zeitvertreib fürs Baby. Ab einem Alter von 3 Monaten beginnen Säuglinge, ihre Umgebung genauer in Augenschein zu nehmen und nach Dingen zu greifen. Sie können Gegenstände im Abstand von 30 cm fixieren und angeln mit dem ganzen Körper danach. So wird der Bogen zum Spielzeugtrainer, der das Kind motiviert, sich zu bewegen und seine Muskeln zu trainieren. Spielbogen mit integrierter Erlebnisdecke motivieren das Kind dazu, sich umzudrehen. Gleichzeitig muss es nach Lösungen suchen, wie es an die Anhänger und Spielelemente am Bogen herankommt – also wird auch das Gehirn beteiligt. Durch die Anreize werden die Hand-Auge-Koordination sowie die Konzentration geschult, da viele Spielbögen auch Geräusche machen, trainiert das Baby gleichzeitig sein Gehör. Spielerisch, im eigenen Tempo und mit viel Spaß macht das Kind wichtige Erfahrungen und lernt sich selbst, seinen Körper und auch die Umwelt kennen.

Was ist beim Spielbogen kaufen zu beachten?

Beim Kauf eines Spielbogens wie auch bei geschenkten Modellen sollten Eltern einiges beachten, besonders die Sicherheitsaspekte sind entscheidend, aber ebenso auch die Eignung fürs Kind.

  • Die Anhänger am Bogen sollten abnehmbar und leicht zu reinigen sein.
  • Allzu überladene Modelle können das Kind überfordern. Optimal sind Spielbögen mit maximal vier Farben und Anhängern, die das Kind auch kontrollieren kann.
  • Das Gerät sollte robust, standfest und sorgfältig verarbeitet sein, damit keine Verletzungsrisiken bestehen. Alle Elemente müssen stabil befestigt sein, der Bogen wie auch die Anhänger dürfen keine leicht ablösbaren Teile enthalten, die das Kind verschlucken könnte.
  • Babys nehmen Dinge gerne in den Mund. Deshalb ist es wichtig, dass nur gesundheitlich unbedenkliche Materialien eingesetzt werden. Dies betrifft das Plastik beim Spielbogen aus Kunststoff sowie die verwendeten Farben bei Holzmodellen.

Gewissheit, dass ein Spielbogen auch die hohen Anforderungen an Kinderspielzeug erfüllt, bieten verschieden Gütesiegel wie das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit oder das „Spiel Gut“ Siegel vom Arbeitsausschuss Kinderspiel + Spielzeug. Ebenso ein Qualitätsmerkmal ist die Herstellung „Made in Germany“. Spielzeug aus deutscher Produktion muss strenge Kriterien erfüllen, sowohl was die Sicherheit als auch die gesundheitliche Unbedenklichkeit der Materialien angeht. Von Spielebögen, die lediglich das CE-Kennzeichen besitzen, ist abzuraten. Zum einen werden die geforderten Grenzwerte von Kritikern als viel zu hoch angesehen, zum anderen handelt es sich dabei nach Aussagen der Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder e. V.“ häufig um gefälschte, minderwertig produzierte Produkte, die außerhalb der EU hergestellt wurden und damit nicht ausreichend geprüft sind.

Eine hilfreiche Unterstützung für die Kaufentscheidung bietet das Internet. Dort können sich Eltern online über das Angebot informieren und den gewünschten Bogen im Shop bestellen. Ebenso bieten Testsieger oder Angebote von Öko Test oder Stiftung Warentest wertvolle Informationen. Schließlich lassen sich auch in Elternportalen direkte Erfahrungen und Einschätzungen der einzelnen Spielbogenmodelle nachlesen.

Tipps für Eltern – Das Kind und sein Spielbogen

Der Spielebogen gönnt Eltern tagsüber eine Pause, ist aber kein Babysitter. Kinder sollten nicht unbeaufsichtigt unter dem Bogen liegen. Außerdem sind weitere Punkte zu beachten:

  • Insbesondere dann, wenn das Baby auf dem Boden platziert wird, ist eine gute, von unten isolierte Unterlage wichtig. Viele Modelle haben bereits eine Krabbeldecke oder auch Erlebnisdecke integriert. Ist dies nicht der Fall, sollte das Kind auf einer weichen warmen Decke liegen. Diese sollte allerdings nicht zu dick sein, um dem Baby genug Bewegungsspielraum zu geben.
  • Spielzeug kann Kinder auch überfordern, das merken sie meist schnell und ignorieren es, stoßen es beiseite oder fangen an zu weinen. Macht das Spielzeug Geräusche, ist zu bunt oder einfach noch zu kompliziert, ist dies der Fall. Dann sollten Eltern die deutlichen Signale ihres Babys ernstnehmen und ihm etwas anderes anbieten, zum Beispiel einen Spaziergang im Kinderwagen, etwas zu essen oder einfach Körperkontakt.
  • Wird das Baby mobiler, kommt in die Krabbelphase und macht die ersten Steh- und Gehversuche, ist besondere Aufmerksamkeit geboten. Denn dann wird es auch versuchen, sich am Spielbogen abzustützen. Rutscht dieser weg, kann das abenteuerlustige Kind arg auf die Nase fallen und es wird Zeit, das Spielzeug beiseite zu räumen, bzw. an ein anderes Baby weiterzugeben.

Spielbogenhersteller – eine Übersicht

Beim Spielbogen kaufen können Eltern auf verschiedene Hersteller zurückgreifen. Bei meist gleichem Grundprinzip unterscheiden sich die Produkte in Material, Design, Qualität und Preis. Teilweise können die Anhänger ausgetauscht oder ergänzt werden, sodass am Spielbogen immer wieder Abwechslung herrscht.

Solini produzierte Spielzeuge für Babys und Kleinkinder. Der Hersteller verwendet für seine Spielbögen und Spieltrapeze in der Regel hochwertiges Birkenholz. Ebenso sind Modelle aus Stoff mit integrierte Krabbel- bzw. Erlebnisdecke im Angebot. Beim Design liegt der Fokus auf farbenfrohen und dennoch schlichten Elementen, an den Seitenstangen sind häufig ebenfalls Spielelemente wie Holzringe oder andere bewegliche Teile montiert. Diese bieten zusätzliche Spielmöglichkeiten und animieren das Baby zum Drehen und Bewegen.

Haba hat seinen Firmensitz im bayerischen Bad Rodach. Der Hersteller von Holzspielzeug bietet die ganze Palette rund ums Holz und legt Wert auf hochwertige Verarbeitung sowie natürliche Materialien. Fast alle Produkte werden in Deutschland produziert. Dies und die Verwendung von Holz aus PEFC-zertifizierten Wäldern macht die Spielwaren zu langlebigen und nachhaltigen Produkten für mehr als eine Kindergeneration. Die Spieltrapeze aus Holz laden Babys zum Schauen, Greifen, Tasten, Lauschen und Entdecken ein. An der mit einem einfachen Mechanismus höhenverstellbaren Stange können flexibel Holztiere und andere Spielelemente aus Holz oder Stoff angebracht werden.

Heimess und Goki sind Marken des norddeutschen Spielzeugherstellers Gollnest und Kiesel und stehen für farbenfrohe hochwertige Spielgeräte aus Holz, die zum Teil mehrfach zertifiziert und ausgezeichnet sind. Die Spieltrainer der Reihe Baby-Fit bestehen aus einem Holztrapez, an das bunte Figuren und Hängeelemente montiert sind. An den robusten Stangen tummeln sich Waldtiere, Elefant, Bär, Katze, Esel, Löwe und viele andere lustige Tierfiguren. Mehrfach höhenverstellbar und dekorativ bringen Holztrapez und Spielbogen Babys dauerhaften Spielspaß.

Die niederländische Marke Jollein steht für Lifestyle, der glücklich macht. Das Produktsortiment umfasst alles rund ums Baby und Kleinkind, neben Kleidung, Decken und Möbeln bietet der Hersteller auch hochwertiges Spielzeug aus Holz an. Verwendet werden einheimische, unbehandelte Hölzer, verwendete Lacke und Farben sind speichelfest und hautverträglich. Die Baby Gyms aus Holz bestehen aus robusten Trapezen mit bunten Hängefiguren aus Holz oder Stoff, die auch einzeln nach- und zugekauft werden können. So schaffen Eltern ihrem Kind abwechslungsreiche Spielerlebnisse.

Bieco produziert seit den 1990er Jahren Spielwaren für Babys und andere Babyartikel. Der Hersteller mit Firmensitz in Hamburg legt dabei Wert auf immer wieder neue Kollektionen, in der eigenen Entwicklungsabteilung entstehen innovative und hochwertige Spielzeuge für Kinder von 0 bis 36 Monaten. Die Spielbögen sind aus Holz oder Kunststoff erhältlich, einfach zu montieren und mit niedlichen Hängefiguren ausgestattet. Einige Modelle sind höhenverstellbar und können so perfekt an Alter und Größe des Babys angepasst werden. Diese Modelle sind auch an den Einsatz in der Babywippe bestens geeignet.

Spielbogen aus Holz – natürlich, robust und langlebig

Holz ist ein natürliches und robustes Material, dass auch gröbere Behandlung aushält. Selbst wenn es zum Bruch kommt, ist Holz weniger gefährlich als Kunststoff, das spitz und scharfkantig schlittert. Ein weitere Vorteil von Holz ist seine Unempfindlichkeit gegenüber Bakterien und Keimen, diese können sich auf dem Material kaum festsetzen. Als umweltfreundliches und ressourcenschonendes Naturprodukt ist der Holzspielbogen ein langlebiges und dauerhaftes Spielzeug, das für mehr als ein Kind verwendet werden kann. So ist der im Gegensatz zu Kunststoffspielzeug meist höhere Preis leicht gerechtfertigt und das Geld gut investiert. Durch ihre Stabilität können Holztrapeze sogar vom Kind zum Hochziehen genutzt werden und eignen sich begrenzt und mit Aufsicht als Steh- und Lauflernhilfe.

Holzspielbögen werden häufig ohne Krabbeldecke ausgeliefert, meist bestehen auch weniger Spielmöglichkeiten als beim Baby Gym aus Kunststoff, das häufig überladen wirkt. Letzteres ist nicht als Nachteil zu betrachten. Durch das häufig eher sparsame Design wird das Baby nicht überfordert und kann ganz in Ruhe alle Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten entdecken.

Möchten Eltern einen Holzspielbogen kaufen, ist darauf achten, dass FSC-, bzw. PEFC-zertifiziertes Holz zum Einsatz kommt und die Farben, Lacke und Lasuren mindestens mit dem blauen Engel ausgezeichnet sind, um die gesundheitliche Unbedenklichkeit und Speichelfestigkeit zu gewährleisten. Ebenso wichtig sind CE-Kennzeichen und weitere Gütesiegel, die für die hochwertige Qualität der Produkte stehen.

Spielbogen selber bauen

Einen Holzspielbogen selbst zu bauen, ist gar nicht mal so schwer. Dazu wird ein Standrahmen aus Kanthölzern mit einer Rundstange verbunden, an die verschiedene Anhänger und Spielelemente angebracht werden. Dazu werden die Kanthölzer auf der Standseite auf Gehrung geschnitten, um einen stabilen Stand zu sichern, die oberen Enden werden mit Hülsenmuttern verbunden, vorher werden in jedes Kantholz Löcher für die Einpassung der Holzstange gesetzt. Besonders wichtig vor dem Zusammenbau: Alle Holzteile müssen glattgeschliffen, scharfe Ecken gebrochen werden. Damit die „Beine“ des Spielbogens nicht auseinanderklappen, werden sie mittig mit einer zusätzlichen Latte oder auch einer Baumwollkordel aneinander befestigt. Wird eine Kordel verwendet, bietet dies den Vorteil, dass das Gestell zusammengeklappt und leicht transportiert werden kann. So eignet es sich auch für unterwegs. Auf die Querstange können vor dem Zusammenbau Holzringe aufgefädelt werden, sie dienen später zur Befestigung der Spielanhänger. Die Hängeelemente können Eltern ebenfalls selbst basteln, zum Beispiel in Form von Holzperlenketten, alternativ können fertige Anhänger wie Rasseln und Greiflinge oder auch sichere Alltagsgegenstände verwendet werden. Diese lassen sich zum Beispiel mit Klettverschlüssen leicht an den Holzringen befestigen und können ausgetauscht werden, um dem Baby Abwechslung beim Spielen zu bieten. Die übliche Breite von Spielbögen liegt zwischen 50 und 55 cm. Sollen gleich zwei Kinder gleichzeitig spielen können, zum Beispiel Zwillinge, wird die Breite entsprechend größer gewählt. Dann muss jedoch für mehr Stabilität ein größerer Durchmesser für die Querstange verwendet werden.

Soll der Spielbogen nicht Natur bleiben, sondern lackiert oder lasiert werden, ist es wichtig, gesundheitlich unschädliche, wasserbasierte und lösungsmittelfreie Farben und Lacke zu verwenden. Optimal sind Öko-Farben, die wasser- und speichelfest sind. Der selbst gebaute Spielbogen eignet sich außerdem auch ideal als erstes, ganz persönliches Geschenk fürs Baby in der Verwandtschaft oder im Freundeskreis.

Zuletzt angesehen